pixlrlogo.pngIn diesem Kurs werden wir das (online) Bildbearbeitungsprogramm Pixlr benutzen, aus drei Gründen:
  1. Pixlr hat alle nötigen Funktionen (z.B. Ebenen & Masken, übliche Werkzeuge und Formate, etc.) für den Einstieg in die etwas fortgeschrittenere Bildbearbeitung
  2. Pixlr ist deutlich einfacher zu bedienen als beispielsweise Photoshop oder Gimp, das sollte ihnen den Einstieg hoffentlich etwas erleichtern
  3. Pixlr ist kostenlos und erfordert weder Installation noch Benutzerkonto, man braucht lediglich eine Internetverbindung und einen Browser mit einem Flash-Player
Pixlr ist also sowas wie der kleine Bruder von Photoshop, es sieht ähnlich aus, lässt sich ähnlich bedienen und stellt sehr ähnliche Werkzeuge zur Verfügung – wenn auch mit teilweise reduziertem Funktionsumfang. Das Beste an Pixlr ist allerdings, dass man es vollkommen gratis benutzen kann, noch nicht mal eine Benutzerkonto muss man haben. Auch eine Installation ist nicht nötig, da man direkt im Browser (also über das Internet auf dem Server von Pixlr) arbeitet.
Wo sich dieser Kurs auf ein konkretes Programm bezieht (hauptsächlich in den step-by-step-Anleitungen), wird also Pixlr verwendet. Natürlich geht es eigentlich um Bildbearbeitung, nicht um den Umgang mit einer bestimmten Software. Der Übertrag der zu erlernenden Konzepte und Techniken auf beispielsweise Gimp oder Photoshop sollte allerdings nicht allzu schwierig sein, da sich die meisten Bildbearbeitungsprogramme stark ähneln was die grundlegenden Funktionen und Werzeuge angeht.
Falls sie also gute Gründe (z.B. Vorerfahrung) haben und sich den Übertrag zutrauen, können sie gerne auch mit Photoshop oder Gimp arbeiten.

Pixlr benutzen

Bildschirmfoto_2012-01-27_um_14.52.44.png
Zum Starten von Pixlr braucht man nur auf www.pixlr.com zu gehen und den Editor zu starten - evtl. kann man noch die Sprache der Benutzeroberfläche auf Deutsch ändern. Als nächstes muss das zu bearbeitende Bild geladen werden - z.B. von der Festplatte, von einer URL (= Adresse eines Bildes im Internet) oder vom Clipboard (= Zwischenspeicher, z.B. nach CTRL-C oder CTRL-X). Die weitere Bearbeitung ist analog zu einem normalen, lokal installierten Programm, vermutlich werden sie bald vergessen haben, dass sie hier eigentlich online arbeiten.
Auch die Benutzeroberfläche ist eng an existierende Programme angelehnt, wie üblich lohnt es sich, wenn man sich zu Beginn einen kurzen Überblick über die Vorhandenen Menü-Einträge und Werkzeuge verschafft - ggf. lohnt sich auch ein Blick in die folgenden Ressourcen: